Jahresberichte

Belegstellenbericht 2017

Es gibt nicht viel zu sagen über das erste Jahr auf unserer Belegstelle. Es wurden Erfahrungen bei der Organisation der Beschickung gesammelt. Diese Erfahrungen, helfen uns im Jahr 2018 diese leicht zu verändern, um den Ablauf mit weniger Aufwand zu organisieren.

Belegstellenbericht Buckfast Belegstelle Annaburger Heide

Die Belegstelle war geöffnet vom 03.06.2017 bis 29.07.2017. Es wurden insgesamt 8 Durchgänge absolviert. Zu diesen Durchgängen wurden insgesamt 857 Königinnen durch 27 Imker zur Begattung aufgestellt. Das Begattungsergebnis liegt bei 87 %, soweit Rückmeldungen vorliegen. Als Drohnenlinie waren die Töchter unserer B56(DSU)

Aufgestellt

 

B56(DSU)

=

  .15 – B23(DSU) lthl A5(CS)  

:

  .14 – B2(DSU) frkg B46(BZF)   

 

      .13 – B1(DSU) frkg B79(SL)   

:

 .12 – B104(SL) × frkg B100(JG)

Die Aufstellung der Drohnenvölker erfolgte am 27.05.2017 durch 4 Helfer auf der Belegstelle im Beisein des zuständigen Revierförsters und des aus Jessen stammenden Imkers Michael Puppe. Weiterhin waren mein Sohn Silvio Uhlemann und Ich, Dietmar Uhlemann an der Aufstellung beteiligt.  Bei dieser Gelegenheit wurde die Stockwaage des Landesverbandes Buckfast Sachsen für die Belegstelle mit in Betrieb genommen. Die Auswertung der Stockwaage zeigt deutlich die ständige Abnahme des Futtervorrates.

Stockwaage der Belegstelle für den Zeitraum der Saison

 

Aus diesem Grund, und das absolute Fehlen einer Tracht machte die ständige (wöchentliche) Fütterung der Drohnenvölker notwendig. Das Waagstockvolk verbrauchte in dieser Zeit 15 kg Futter. Über den gesamten Zeitraum wurden über 200 kg Honig / Honigfutterteig an alle Völker verfüttert. Durch diese Fütterung konnte für fortlaufenden Nachschub an Drohnen gesorgt werden.

 Baurahmen auf der Belegstelle Annaburger heide

 

Die 15 Drohnenvölker wurden in Abstand von einer Woche in der ersten und zweiten Juliwoche entweiselt um das Abtreiben der Drohnen zu verhindern. Der Standort selbst ist arm an Tracht quellen und ein ständiges Füttern der Drohnenvölker über den gesamten Zeitraum war Notwendig, damit die vorhandenen Drohnen und die Drohnenbrut gut gepflegt wurden. Es konnte eine große Menge an Drohnen auch noch Anfang August in den Völkern beobachtet werden. Die Drohnenvolklinie ist bei der Karl Kehrle Foundation mit dem Pedigree registriert.

 

Drohnen beim Abräumen der Drohnenvölker von der Belegstelle

Die Drohnenvölker wurden Mitte August von der Belegstelle abgeräumt.